Klinik für Rhythmologie

Telefon- und Videosprechstunde

Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit zur Telefon- oder Videosprechstunde. Hier können medizinische Fragen in einem Arzt-Patientengespräch, ähnlich wie bei einem Ambulanzbesuch, geklärt werden. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie uns bitte unter +49 251 83-47622 an.

Bitte beachten Sie: Wir können leider nur Patienten per Telefon- oder Videosprechstunde versorgen, die bereits bei uns in Behandlung sind.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch des Patienten durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Besuchende müssen zudem folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

2011

Kaya E, Cuneo A, Hochadel M, Jünger C, Stepper W, Bramlage P, Kuck KH, Nienaber CA, Senges J, Eckardt L, Tebbe U, Reinecke H. Impact of chronic kidney disease on the prognosis of patients undergoing percutaneous coronary interventions using drug-eluting stents. Clin Res Cardiol. 2011 Sep 9. Köbe J, Zumhagen S, Reinke F, Schulze-Bahr E, Eckardt L. [Totally subcutaneous cardioverter-defibrillator (S-ICD®) : Recent experience and future perspectives.]. Herz. 2011 Sep 14. Paul M, Wichter T, Kies P, Gerss J, Wollmann C, Rahbar K, Eckardt L, Breithardt G, Schober O, Schulze-Bahr E, Schäfers M. Cardiac Sympathetic Dysfunction in Genotyped Patients with Arrhythmogenic Right Ventricular Cardiomyopathy and Risk of Recurrent Ventricular Tachyarrhythmias. J Nucl Med. 2011 Sep 9. Shin DI, Eckardt L. [New concepts in the therapy of atrial fibrillation]. Dtsch Med Wochenschr. 2011 Aug;136(34-35):1748.  Frommeyer G, Milberg P, Witte P, Stypmann J, Koopmann M, Lücke M, Osada N, Breithardt G, Fehr M, Eckardt L. A new mechanism preventing proarrhythmia in chronic heart failure: rapid phase-III repolarization explains the low proarrhythmic potential of amiodarone in contrast to sotalol in a model of pacing-induced heart failure. Eur J Heart Fail. 2011 Aug 25.  Wasmer K, Eckardt L. Management of atrial fibrillation around the world: a comparison of current ACCF/AHA/HRS, CCS, and ESC guidelines. Europace. 2011 Jun 28. Mönnig G, Wasmer K, Milberg P, Köbe J, Eckardt L. Atrial Flutter in a Patient with Postoperative AV Block and Right Infero-Septal Accessory Pathway: How to Preserve AV Conduction. Pacing Clin Electrophysiol. 2011 May 23.  Zellerhoff S, Lenze F, Eckardt L. Prophylactic proton pump inhibition after atrial fibrillation ablation: is there any evidence? Europace. 2011 Sep;13(9):1219-21. Epub 2011 May 11. Bittner A, Mönnig G, Vagt AJ, Zellerhoff S, Wasmer K, Köbe J, Pott C, Milberg P, Sauerland C, Wessling J, Eckardt L. Pulmonary vein variants predispose to atrial fibrillation: a case-control study using multislice contrast-enhanced computed tomography. Europace. 2011 May 18. Milberg P, Frommeyer G, Kleideiter A, Fischer A, Osada N, Breithardt G, Fehr  M, Eckardt L. Antiarrhythmic effects of free polyunsaturated fatty acids in an experimental model of LQT2 and LQT3 due to suppression of early afterdepolarizations and reduction of spatial and temporal dispersion of repolarization. Heart Rhythm. 2011 Sep;8(9):1492-500. Bittner A, Mönnig G, Zellerhoff S, Pott C, Köbe J, Dechering D, Milberg P, Wasmer K, Eckardt L. Randomized study comparing duty-cycled bipolar and unipolar radiofrequency with point-by-point ablation in pulmonary vein isolation. Heart Rhythm. 2011 Sep;8(9):1383-0. Mönnig G, Reinecke H, Eckardt L. Loss of the tip of a transseptal needle in the heart. Eur Heart J. 2011 Aug;32(16):2049. Zumhagen S, Grace AA, O'Connor S, Löher A, Köbe J, Eckardt L, Schulze-Bahr E. Totally Subcutaneous Implantable Cardioverter Defibrillator with an Alternative, Right Parasternal, Electrode Placement. Pacing Clin Electrophysiol. 2011 Mar 14.   Hoffmann BA, Brachmann J, Andresen D, Eckardt L, Hoffmann E, Kuck KH, Schumacher B, Spitzer SG, Schirdewahn P, Tebbenjohanns J, Horack M, Senges J, Salukhe TV, Rostock T, Willems S. Ablation of atrioventricular nodal reentrant tachycardia in the elderly: results from the German Ablation Registry. Heart Rhythm. 2011 Jul;8(7):981-7. Pott C, Dechering DG, Reinke F, Muszynski A, Zellerhoff S, Bittner A, Köbe J, Wasmer K, Schulze-Bahr E, Mönnig G, Kotthoff S, Eckardt L. Successful treatment of catecholaminergic polymorphic ventricular tachycardia with flecainide: a case report and review of the current literature. Europace. 2011 Jun;13(6):897-901. Pott C, Eckardt L, Goldhaber JI. Triple threat: the Na+/Ca2+ exchanger in the pathophysiology of cardiac arrhythmia, ischemia and heart failure. Curr Drug Targets. 2011 May;12(5):737-47.  Ozgun M, Maintz D, Bunck AC, Mönnig G, Eckardt L, Wasmer K, Heindel W, Botnar RM, Kirchhof P. Right atrial scar detection after catheter ablation: Comparison of 2D and high spatial resolution 3D-late enhancement magnetic resonance imaging. Acad Radiol. 2011 Apr;18(4):488-94.  Zellerhoff S, Eckardt L, Kirchhof P. A real-time tip manometer for radiofrequency catheter ablation: new toy or useful tool? Europace. 2011 Feb;13(2):159-60.  Zellerhoff S, Lenze F, Schulz R, Eckardt L. Fatal course of esophageal stenting of an atrioesophageal fistula after atrial fibrillation ablation. Heart Rhythm. 2011 Apr;8(4):624-6.