Ambulanz für Intensivmedizinische Nachsorge

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

jährlich werden in Deutschland 2 Millionen Patienten auf Intensivstationen behandelt. Viele dieser Patienten werden dort aufgrund von Organversagen, entweder nach größeren operativen Eingriffen oder sekundär als Folge von anderen Erkrankungen, für längere Zeit behandelt. Aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation sind diese Zahlen tendenziell steigend. Nach überstandener Erkrankung und initialer Wiederherstellung der Organfunktionen entwickeln sich bei einigen Patienten nachfolgend chronische Erkrankungen, die sowohl die Lebensqualität, als auch das Langzeitüberleben reduzieren.

Die Ambulanz für intensivmedizinische Nachsorge am Universitätsklinikum Münster ist auf die Behandlung von Langzeitfolgen nach langem intensivmedizinischem Aufenthalt spezialisiert. Es stehen weniger die Folgen der Primärerkrankung im Fokus, als die chronischen Erkrankungen, die sich aus den intensivmedizinischen Krankheitsbildern ergeben.

In unserer Ambulanz bieten wir ein Nachsorgeangebot für ehemalige Intensivpatienten (auch COVID-19 Patienten) an und möchten Ihnen als fester Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Unser Ziel ist eine gute und umfassende Betreuung, um Komplikationen zu verhindern und einen weitestgehend normalen Alltag zu ermöglichen.

Sie oder Ihr behandelnder Arzt können sich gerne bei uns melden, um einen Termin zu vereinbaren. Insbesondere bei der ersten Vorstellung sind folgende Informationen zur Erarbeitung eines Behandlungskonzeptes sehr hilfreich:

  • Krankenhaus-Entlassungsbrief (ggf. mit Entlassungsbrief der Intensivstation und Laborbefunde)
  • Weitere relevante Vorbefunde (EKG, Sonographie, bildgebende Untersuchungen), wenn vorhanden

Nach einer ausführlichen Erhebung der Krankengeschichte, Befundbegutachtung und körperlicher Untersuchung erstellen wir ein Behandlungskonzept für Sie, damit das vorhandene Rehabilitationspotential voll ausgeschöpft werden kann.

Im Einzelnen bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

  • Umfassende Diagnostik und Nachversorgung der auf der Intensivstation aufgetretenen Organdysfunktionen (Labor, EKG, Urinanalyse, Sonographie) sowie Erstellung eines multimodalen Therapiekonzeptes
  • Überprüfung der Lebensqualität nach intensivstationärer Behandlung
  • Evaluierung der psychischen Gesundheit und ggf. Vermittlung einer psychotherapeutischen Behandlung bei posttraumatischen Beschwerden und Depressionen nach Intensivbehandlung
  • Diagnostik von kognitiven Einschränkungen zum Ausschluss therapierbarer Ursachen und ggf. Vermittlung einer kognitiven neurologischen Therapie
  • Vermittlung von intensivierten Rehabilitationsmaßnahmen wie Physio- und Ergotherapie z.B. bei Muskeldysfunktion nach Intensivbehandlung (Critical Illness Polyneuropathie/ Myopathie)

Für geeignete Patienten bieten wir die Möglichkeit, an wissenschaftlichen Untersuchungen zur Optimierung der intensivmedizinischen Behandlung teilzunehmen.
Um eine optimale, interdisziplinäre Behandlung sicherzustellen, arbeiten wir eng mit anderen Fachdisziplinen des UKM (z.B. Pulmologie, Neurologie, Hämostaseologie und Hämatologie, aber auch dem Bereich Psychische Gesundheit) zusammen.

Kontakt

Ambulanz für Intensivmedizinische Nachsorge
Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie
Universitätsklinikum Münster
Albertz-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
48149 Münster

Tel: 0251/ 83 44088
Fax: 0251/83 40501
E-Mail: afin(at)­ukmuenster(dot)­de

Die AfIN finden Sie in den Räumlichkeiten der Anästhesie-Sprechstunde im Gebäude des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Waldeyerstrasse 30, Ebene 05, 48149 Münster.

 
 
 
 

Leitung Ambulanz für Intensivmedizinische Nachsorge

Prof. Dr. med. Melanie Meersch
Oberärztin
Melanie.Meersch(at)­ukmuenster(dot)­de

Assistenz

Melissa Weßels
Medizinische Fachangestellte
Melissa.Wessels(at)­ukmuenster(dot)­de

Anfahrt

Anfahrt über
Gebäude des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Waldeyerstraße 30
48149 Münster

Anfahrt mit Google Maps

Navigation auf dem Campus? Unsere Navi-App hilft weiter!

Eine Anleitung finden Sie hier.