Klinik für Hautkrankheiten

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch des Patienten durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Besuchende müssen zudem folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Kutane vaskuläre Biologie

Die Haut als Grenzorgan zwischen Umwelt und Körper übernimmt eine wichtige Schutzfunktion für den Organismus. Grundlage dafür ist eine gute Verteidigung, welche in der Frühphase der Entzündungsreaktion von Leukozyten gestellt wird.

In unserer Arbeitsgruppe untersuchen wir die Mechanismen, welche zu einer Leukozytenauswanderung aus dem Blut in das Organ Haut führen. Besondere Beachtung kommt dabei den Thrombozyten (Blutplättchen) zu. Während die Rolle der Thrombozyten für die Blutgerinnung zunehmend verstanden wird, so ist der Beitrag der Thrombozyten für die Unterstützung der Entzündungsreaktion ein noch relativ junges Feld der Forschung. Wegweisende Arbeiten konnten zeigen, dass die Thrombozyten eine wesentliche Rolle bei entzündlichen Erkrankungen wie Atherosklerose, Stroke und Hepatitis spielen. Dabei fungieren die Thrombozyten als „Promoter“ der Entzündungsantwort. Darüber hinaus konnte in eigenen Arbeiten gezeigt werden, dass die Thrombozyten im kutanen Entzündungsgeschehen eine doppelte Rolle spielen: Während sie einerseits die Extravasation von Leukozyten in das Gewebe unterstützen, spielen sie andererseits eine maßgebliche Rolle für die Integrität der kutanen Mikrozirkulation. Dabei scheinen besonders thrombozytäre Inhaltsstoffe für die Gefäßintegrität verantwortlich zu sein. Zur Untersuchung der thrombozytären Rolle in der kutanen Entzündungsantwort kommen murine Entzündungsmodelle der Vaskulitis, irritativen und allergischen Kontaktkdermatitis und der UV-Dermatitis zum Einsatz. Die Mikrozirkulation wird dabei mittels Intravital-Mikroskopie analysiert. Die Arbeitsgruppe sucht neue wissenschaftliche Ansätze, um überschiessende Entzündungsreaktion besser regulieren zu können und weiteres Verständnis auf dem Gebiet der kutanen Gefäßbiologie zu erlangen.
Ausgewählte Publikationen
Blocking Von Willebrand Factor for Treatment of Cutaneous Inflammation.
Hillgruber C, Kathrin Steingräber A, Pöppelmann B, Denis CV, Ware J, Vestweber D, Nieswandt B, Schneider SW, Goerge T.
J Invest Dermatol. 2013 Jun 28. doi: 10.1038/jid.2013.292. [Epub ahead of print] Rivaroxaban prevents painful cutaneous infarctions in livedoid vasculopathy.
Kerk N, Drabik A, Luger TA, Schneider SW, Goerge T.
Br J Dermatol. 2013 Apr: 168(4):898-9. doi: 10.1111/bjd. 12100. [Epub 2013 Jan 18] New tools for assessing the individual risk of metastasis in renal cell carcinoma.
Herrmann E, Weishaupt C, Pöppelmann B, Hillgruber C, Pühse G, Krabbe LM, Feld M, Steinhoff M, Goerge T.
Clin Exp Metastasis. 2013 Feb:30(2):215-24. doi: 10.1007/s10585-012-9529-6. [Epub 2012 Aug 23] α-1-Antitrypsin and IFN-y reduce the severity of IC-mediated vasculitis by regulation of leukocyte recruitment in vivo.
Feld M, Goerge T, Hillgruber C, Steingräber AK, Fastrich M, Shpacovitch V, Steinhoff M.
J Invest Dermatol. 2012 Sep:132(9):2286-95. doi: 10.1038/jid.2012.137. [Epub 2012 May 10] Von Willebrand factor promotes leukocyte extravasation.
Petri B, Broermann A, Li H, Khandoga AG, Zarbock A, Krombach F, Goerge T, Schneider SW, Jones C, Nieswandt B, Wild MK, Vestweber D.
Blood. 2010 Nov 25:116(22):4712-9. doi: 10.1182/blood-2010-03-276311. [Epub 2010 Aug 17] Innate immune cells induce hemorrhage in tumors during thrombocytopenia.
Ho-Tin-Noé B, Carbo C, Demers M, Cifuni SM, Goerge T, Wagner DD.
Am J Pathol. 2009 Oct;175(4):1699-708. Platelets: guardians of tumor vasculature.
Ho-Tin-Noé B, Goerge T, Wagner DD.
Cancer Res. 2009 Jul 15;69(14):5623-6. Tumour-induced thrombophilia: Biological basis and clinical outlook
T. Goerge, St. W. Schneider
Phlebologie 2008 36 3: 142-147. (Review) Inflammation induces hemorrhage in thrombocytopenia
Goerge T, Ho-Tin-Noe B, Carbo C, Benarafa C, Remold-O'Donnell E, Zhao BQ, Cifuni SM, Wagner DD
Blood. 2008 May 15;111(10):4958-64 Platelets granule release continuously prevents intra-tumor hemorrhage
Ho-Tin-Noe B, Goerge T, Cifuni SM, Duerschmied D, Wagner DD
Cancer Res. 2008 Aug 15;68(16):6851-8 Mice lacking the signaling molecule, CalDAG-GEFI, represent a model for leukocyte adhesion deficiency type III
Bergmeier W, Goerge T, Wang HW, Crittenden JR, Baldwin ACW, Cifuni SM, Housman DE, Graybiel AM, Wagner DD
J Clin. Invest <date month="5" day="10" year="2007">10 May 2007 Dynamic visualization of thrombopoiesis within bone marrow.
Junt T, Schulze H, Chen Z, Massberg S, Goerge T, Krueger A, Wagner DD, Graf T, Italiano JE Jr, Shivdasani RA, von Andrian UH
Science. 2007 Sep 21;317(5845):1767-70 Microfluidic reveals generation of platelet-strings on tumor-activated endothelium
Goerge T, Kleinerüschkamp F, Barg A, Schnaeker EM, Schneider SW, Steinhoff M, Schneider SW
Thromb Haemost 2007 Aug;98(2):283-6 Melanoma-derived MMP-1 targets endothelial PAR1 promoting endothelial cell activation
Goerge T, Barg A, Schnaeker EM, Poeppelmann B, Shpacovitch V, Rattenhol A, Luger TA, Steinhoff M, Schneider SW
Cancer Res 2006; 66: (15). <date month="8" day="1" year="2006">August 1, 2006</date>
 
 
 
 

Leitung:

Prof. Dr. med.
Tobias Görge