Klinik für Pädiatrische Rheumatologie und Immunologie

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland gilt ab dem 25. August für das UKM und die anderen Krankenhäuser in Münster die Vorgabe der Bezirksregierung Münster, dass bei allen stationären Aufnahmen das Vorliegen eines negativen SARS-CoV-2-Abstriches erforderlich ist - auch wenn diese Patienten keine COVID-19-Symptome haben. Aktuell laufen noch Gespräche zur konkreten Umsetzung und Beginn dieser Maßnahmen.

Bitte beachten Sie: Patienten ohne Covid-19-Symptome mit kurzfristigen Aufnahmeterminen sowie Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Informationen zur UKM-Corona-Teststelle

Die UKM-Corona-Teststelle ist werktags von 8-16 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 8-13 geöffnet. ACHTUNG: Aufgrund der aktuellen Nachfrage ist es möglich, dass der Zugang zum Test-Gelände bereits ein bis zwei Stunden vor Ende der Öffnungszeiten nicht mehr möglich ist. 

| Anfahrt mit Google Maps

In welchem Fall wird abgestrichen?
- Bei COVID-19-typischen Krankheitssymptomen
- Bei „roter“ CORONA-APP Warnung (Bitte bei Anmeldung vorzeigen)
- Auf Anweisung des Gesundheitsamtes (Bitte Anweisung vorzeigen)
- Vor stationärer Aufnahme am UKM
- Innerhalb von 72 Stunden nach Rückkehr aus RKI-Risikogebieten (bis 30.09.)
- Bei Kontakt zu einem bestätigtem COVID-19-Fall UND Vorliegen typischer Krankheitssymptome (Bitte melden Sie unabhängig vom Testergebnis beim Gesundheitsamt. Vermutlich wird eine Quarantäne verhängt.)

In welchem Fall wird nicht abgestrichen?
- Persönliche Belange (Vor geplantem Urlaub, Feierlichkeiten, o.ä.)
- Aufforderung vom Arbeitgeber, Verein, o.ä.
- Regeltestungen von Schul- und Kitapersonal
- Bei Kontakt zu positiv getesteten Mitmenschen OHNE Vorliegen typischer Krankheitssymptome (Bitte informieren Sie selbstständig das Gesundheitsamt)

Ablauf
Eine Überweisung und eine Voranmeldung sind nicht notwendig. Wir benötigen lediglich Ihre Krankenversicherungskarte.

Anfahrt & Wartezeiten
Wir weisen darauf hin, dass es in Stoßzeiten zu erheblichen Wartezeiten kommen kann. Die Teststelle ist als Drive-In konzipiert, so dass Sie die Wartezeit im Auto verbringen können, auch aus Sicherheitsaspekten.

Ergebnisübermittlung
Sie werden telefonisch (<24h) und postalisch (ca. 3 Tage) über Ihr Ergebnis informiert. Meiden Sie bis zum Erhalt des Testergebnisses bitte die Öffentlichkeit. Positive Ergebnisse werden automatisch an das Gesundheitsamt übermittelt. Sprechen Sie bitte auch bei einem negativen Test-Ergebnis immer Ihr Gesundheitsamt bezüglich des weiteren Vorgehens an (keine eigenständige Beendigung einer Quarantäne etc.). 

Wichtige Hinweise
- Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist zwingend Folge zu leisten.
- Bitte tragen Sie während des gesamten Aufenthaltes auf dem Testgelände Ihren Mund-Nasen-Schutz.
- Bitte achten Sie auf den Mindestabstand von 1,5 m zu Ihren Mitmenschen.
- Halten Sie (falls vorhanden) Ihre Gesundheitskarte für die Anmeldung bereit.
- Die Entscheidung über die Durchführung des Abstrichs obliegt in letzter Instanz immer dem Personal der Teststelle.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

  • Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

Rheumatischen Erkrankungen liegen hochkomplexe Entzündungsmechanismen des angeborenen bzw. erworbenen Immunsystems zugrunde. Insbesondere bei Erkrankungen, welchen kein genetischer Defekt zugrunde liegt, ist die Ursache weitestgehend unbekannt.

Schwerpunktmäßig versuchen wir so
a) präzisere mechanistische Einblicke in das Krankheitsgeschehen zu erlangen und ev neue Therapieziele zu indentifizieren sowie
b) mittels Biomarkern entzündliche Krankheitsverläufe besser zu verfolgen und Therapieansprechen vorherzusagen

Ausgewählte Publikationen der vergangenen fünf Jahre:

Verweyen E, ..., Kessel C. Synergistic Signaling of TLR and IFNα/β Facilitates Escape of IL-18 Expression from Endotoxin Tolerance. Am J Respir Crit Care Med. 2020 Mar 1;201(5):526-539. doi: 10.1164/rccm.201903-0659OC.

Related editorial to Verweyen et al.: LaRiviere WB, Schmidt EP. Using the Extremes of Human Inflammation to Understand the Transcriptional Control of IL-18. Am J Respir Crit Care Med. 2020 Mar 1;201(5):503-504. doi: 10.1164/rccm.201912-2322ED.

Kessel C, Hedrich CM, Foell D. Innately Adaptive or Truly Autoimmune: Is There Something Unique About Systemic Juvenile Idiopathic Arthritis? Arthritis Rheumatol. 2020 Feb;72(2):210-219. doi: 10.1002/art.41107.

Gohar F, ..., Kessel C, ..., Foell D. Molecular signature characterisation of different inflammatory phenotypes of systemic juvenile idiopathic arthritis. Ann Rheum Dis. 2019 Aug;78(8):1107-1113. doi: 10.1136/annrheumdis-2019-215051.

Armaroli G, ..., Kessel C. Monocyte-Derived Interleukin-1β As the Driver of S100A12-Induced Sterile Inflammatory Activation of Human Coronary Artery Endothelial Cells: Implications for the Pathogenesis of Kawasaki Disease. Arthritis Rheumatol, 2019;71(5):792-804

Kessel C, Fuehner S, Zell J, Zimmermann B, Drewianka S, Brockmeyer S, Holzinger D, Hinze C, Wittkowski H, Foell D. Calcium and zinc tune autoinflammatory TLR4-signaling by S100A12. JACI, 2018; 142(4):1370-1373

Kessel C, Lippitz K, Weinhage T, Hinze C, Wittkowski H, Holzinger D, Fall N, Grom AA, Gruen N, Foell D. Proinflammatory Cytokine Environments Can Drive Interleukin-17 Overexpression by γ/δ T Cells in Systemic Juvenile Idiopathic Arthritis. Arthritis Rheumatol, 2017; 69(7): 1480-1494

Holzinger D, Kessel C, Omenetti A, Gattorno M. From bench to bedside and back again: translational research in autoinflammation. Nat Rev Rheumatol, 2015; 11(10): 573-85

Kessel C, Nandakumar KS, Peters FB, Gauba V, Schultz PG, Holmdahl R. A single functional group substitution in c5a breaks B cell and T cell tolerance and protects against experimental arthritis. Arthritis Rheumatol, 2014; 66(3): 610-21

 

News:

DGRH, Dresden, 2019: GKJR-Forschungspreis für Emely Verweyen

PReS young investigator award C. Kessel:

www.medizin.uni-muenster.de/fakultaet/news/kinderrheumatologie-europaeischer-nachwuchswissenschaftlerpreis-fuer-dr-christoph-kessel/

GKJR-Forschungspreis für Giulia Armaroli

gkjr.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/GKJRintern/nachrichten/ar_06_17_gkjr.pdf

Web-Profile:

PReS sJIA/MAS working party: www.pres.eu/committee-and-wp/working-parties.html

https://loop.frontiersin.org/people/470832/overview

www.researchgate.net/profile/Christoph_Kessel

English

The pathophysiology of rheumatic diseases can involve highly complex aberrant inflammatory innate and/or acquired immune mechanisms. Especially in diseases that do not primarily result from genetic defects, the disease-initiating cause as well as disease-driving mechanisms are largely unknown.

In this context we focus on

a) gaining precise mechanistic understanding of disease pathogenesis to identify new therapeutic targets and
b) use of biomarkers to track inflammatory disease course to predict response to therapy

 
 
 
 

Translational Inflammation Research

Group leader:
Dr. Christoph Kessel

Members:

Sabrina Fühner, BTA

Julia Kühn (Med Doktorandin)

Melanie Schell (MSc candidate)

 

Alumni:

Emely Verweyen, PhD

Giulia Armaroli, MD candidate

Sonja Brockmeyer, PhD

Niklas Grün, MD candidate

Katrin Lippitz, MD candidate

Melissa van Dülmen, Msc

Jana Zell, MSc